Astree MayDay CSP FIZ

Die Nationale Plattform gegen Menschenhandel ist eine Initiative von vier nichtstaatlichen Organisationen, die sich gegen Menschenhandel engagieren: FIZ, das Centre social protestant, die Antenna MayDay und Astrée. Sie möchten damit ein Forum schaffen für den Dialog und den Austausch zwischen Akteuren, die sich auf den Schutz der Opfer von Menschenhandel spezialisiert haben, und gemeinsam über konstruktive Lösungen nachdenken.
Alle vier Trägerorganisationen der Plattform arbeiten direkt mit Opfern von Menschenhandel (Beratung, Begleitung, rechtliche Unterstützung etc.). Ihr Angebot, ihre Dienstleistungen und ihre politische Arbeit gründen auf der Achtung der Menschenrechte (human rights approach) und orientieren sich in erster Linie an den Bedürfnissen und Interessen der Opfer (victim-centered approach).
Auf der Grundlage dieser Werte engagiert sich die Plattform für die Rechte der Opfer und gegen Menschenhandel.

Zur Plattform gegen Menschenhandel haben sich national anerkannte Organisationen zusammengeschlossen, die direkte Unterstützung für Opfer von Menschenhandel anbieten. Deren administrativer Status spielt dabei keine Rolle. Dank ihrer Erfahrung aus erster Hand und ihren Kenntnissen des anwendbaren schweizerischen und internationalen Rechts leisten diese Organisationen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer gesamtschweizerischen Politik, die den internationalen Verpflichtungen der Schweiz gerecht wird, kohärent ist und hohe Standards anstrebt, was den Opferschutz im Bereich von Menschenhandel betrifft.

Nationale Plattform gegen Menschenhandel

Die Nationale Plattform gegen Menschenhandel ist eine Initiative von vier nichtstaatlichen Organisationen, die sich gegen Menschenhandel engagieren: FIZ, CSP, Antenna May Day und ASTREE.

info@plateforme-traite.ch