Astree MayDay CSP FIZ

 

Die Konferenz richtet sich an Fach- und Berufsleute, welche mit Betroffenen von Menschenhandel (MH) aus dem Asylbereich in Kontakt kommen könnten.

Ziel der Tagung ist die Vermittlung von wichtigem Wissen für Akteure im Asylbereich, der Austausch über Schweizer und internationale "Best Practices“ und die Vernetzung aller beteiligten Akteure. Durch Beiträge von MenschenrechtsaktivistInnen, VertreterInnen von Behörden, internationalen Organisationen und NGOs sollen Schutzstandards für Menschenhandelsbetroffene im Asylbereich verbessert und konsolidiert werden.

Am Vormittag werden anerkannte nationale und internationale Fachpersonen zu Themen referieren, die direkt mit dem Schutz von Menschenhandelsopfern im Asylbereich zu tun haben. Diese Beiträge werden in Deutsch und Französisch simultanübersetzt.

Der Nachmittag ist Workshops in verschiedenen Sprachen zu ausgewählten Aspekten des Themas gewidmet, moderiert von Praktikerinnen und Praktikern. Die Teilnehmenden müssen sich bei der Anmeldung für die Workshops entscheiden.

Den Abschluss bildet ein Podiumsgespräch zwischen Referentinnen und Referenten des Vormittags. Auch dieses Gespräch wird simultanübersetzt.

ReferentInnen:

Veranstalterinnen: Die im Kampf gegen Menschenhandel aktiven Organisationen: FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration, CSP Genf, Antenna Mayday und ASTREE

Dieses Projekt war möglich Dank der Unterstützung durch Oak Foundation

OAK Foundation

Wir bedanken uns zudem beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, beim Bundesamt für Justiz BJ und der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH für ihre Unterstützung.

Mehr Informationen finden Sie im Detailprogramm: (Detailprogramm )

Anmeldung: (Anmeldeformular )

Nationale Plattform gegen Menschenhandel

Die Nationale Plattform gegen Menschenhandel ist eine Initiative von vier nichtstaatlichen Organisationen, die sich gegen Menschenhandel engagieren: FIZ, CSP, Antenna May Day und ASTREE.

info@plateforme-traite.ch